Neuerscheinung

Politisches Handeln im demokratischen System Österreichs
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 38


Mit dem Schuljahr 2016/17 tritt der neue Lehrplan Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung für die Sekundarstufe I in Kraft. Dieser ist modular aufgebaut und enthält auch sechs Module für die Politische Bildung. Ab Themenheft 38 beschäftigen sich daher sechs Hefte der "Informationen zur Politischen Bildung" mit jeweils einem Themenmodul des neuen Lehrplans. Aufgrund des neuen Lehrplans sind die Unterrichtsbeispiele in diesen Heften bereits für Sekundarstufe I, beginnend mit der 6. Schulstufe, aufbereitet.

Band 38 der "Informationen zur Politischen Bildung" beschäftigt sich mit den Möglichkeiten politischen Handelns und soll die SchülerInnen dazu befähigen, ihre politischen Interessen und Meinungen ausdrücken, bewusste und reflektierte Entscheidungen treffen und mit politischen Akteuren kommunizieren zu können. Dadurch soll die Teilnahme an Entscheidungs- und Meinungsbildungsprozessen unterstützt werden.

Die Themenhefte bieten für LehrerInnen einerseits verständliche fachwissenschaftliche Artikel, sowie fachdidaktische Beiträge zu den Neuerungen im Lehrplan, wie Kompetenzorientierung und konzeptuelles Lernen. Andererseits bieten die Hefte einen umfangreichen Teil mit Unterrichtsbeispielen, Materialien und kopierfähigen Vorlagen für die Unterrichtspraxis. Die Themenhefte werden von WissenschaftlerInnen und LehrerInnen gemeinsam erarbeitet und großteils vorab im Unterricht erprobt.

Zur Onlineversion



Letzte Hefte der Reihe
Informationen zur Politischen Bildung


Religion und Politk
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 37


Das Themenheft 37 der Reihe "Informationen zur Politischen Bildung" widmet sich dem vielschichtigen Verhältnis zwischen Religion und Politik. Es werden zwei gegenläufige Trends, die Trennung von Religion und Staat in Europa auf der einen Seite und andererseits aktuelle Gegenbewegungen zur Säkularisierung wie beispielsweise der wachsende Einfluss des Politischen Islams auf politische Institutionen dargestellt. Es wird ein historischer Überblick über die Wechselbeziehung zwischen Politik und Religion in Österreich und in Europa gegeben. Religionsfreiheit als elementares Grund- und Freiheitsrecht wird erläutert und die Grenzen der Religionsfreiheit im Kontext anderer Grundrechte wie Meinungs- und Pressefreiheit thematisiert. Darüber hinaus wird ein Überblick über die historischen und aktuellen Entwicklungen in der islamischen Welt, über Radikalisierungen und den politischen Islam in der Diaspora geboten.

Unterrichtsvorschläge bieten Herangehensweisen, wie das interdependente Verhältnis von Religion und Politik auch anhand aktuell diskutierter Fragestellungen im Unterricht behandelt werden kann.

In der Onlineversion finden Sie alle Texte der Printversion, alle Grafiken, Info- und Arbeitswissenkästen sowie alle Arbeitsaufgaben als Druckvorlagen zum Download.

Zur Online-Version

Das Parlament im österreichischen politischen System
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 36


Im Fokus des Themenhefts 36 der Reihe "Informationen zur Politischen Bildung" steht das Parlament. Es werden die Aufgaben und Handlungsspielräume im Kontext des politischen Systems sowie die Kompetenzverteilung im Mehrebenensystem beleuchtet.

Im Informationsteil wird ein allgemeiner Überblick über Aufgaben und Stellung von Parlamenten in Demokratien – nämlich Repräsentation, Kontrolle und Gesetzgebung gegeben. Es werden die Aufgaben des Europäischen Parlaments, des österreichischen Parlaments sowie der Landtage beschrieben. Neben der detaillierten Darstellung der Zuständigkeitsbereiche von Nationalrat und Bundesrat sowie der Abgeordneten des österreichischen Parlaments werden auch aktuelle Diskussionen und Reformdebatten vorgestellt, deren Eckpunkte mehr direkte Demokratie, Abschaffung bzw. Reform des Bundesrates und Reform des Nationalratswahlrechts lauten.

Ein erfahrenes LehrerInnen-Team hat Unterrichtsbeispiele zum Themenschwerpunkt entwickelt, die optional und als Anregung verstanden in der Unterrichtspraxis angewendet werden können. Die Beiträge werden ergänzt durch ausführliches Arbeitswissen, anschauliche Grafiken, kopierfähige Vorlagen und Arbeitsblätter.

Die Fachdidaktikrubrik widmet sich dem äußerst aktuellen Thema kompetenzorientierte Reifeprüfung und die Konsequenzen für die politische Bildung.

In der Onlineversion finden Sie ergänzende Texte zu den Beiträgen der Printversion, weitere Materialien zu den Unterrichtsbeispielen sowie sämtliche Arbeitsmaterialien als Druckvorlagen.


Zur Online-Version
Medien und Politik
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 35


Das Themenheft 35 geht der Frage nach der Bedeutung von Medien für Gesellschaft, Politik und Demokratie nach – und beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen diesen Bereichen. Wie werden Medien (politisch) gesteuert? (Wie) machen Medien Politik? Wie beeinflussen Medien die öffentliche Meinung und welche partizipativen Möglichkeiten bieten v. a. neue Medien?

Im Informationsteil werden allgemeine Informationen zum Verhältnis von Medien und Politik sowie zur österreichischen Medienpolitik geboten. Einblicke in Mediensysteme anderer Länder bieten Portraits zur Medienpolitik Chinas, Ungarns und der USA. Darüber hinaus wird die Bedeutung der Medien im Bereich von Demokratisierungsprozessen dargestellt – u. a. am Beispiel von Online-Parteien und anhand der Ereignisse des „Arabischen Frühlings“.

Die Unterrichtsbeispiele greifen die Frage nach der meinungsbildenden und demokratiepolitischen Bedeutung von Medien auf. Sie bieten konkrete Vorschläge für die Unterrichtspraxis, beinhalten Grafiken, kopierfähige Vorlagen und Arbeitsblätter.

In der Fachdidaktikrubrik wird die Möglichkeit der fachdidaktischen Diagnostik im Politik- und Geschichtsunterricht vorgestellt.

In der Onlineversion finden Sie ergänzende Texte zu den Beiträgen der Printversion, weitere Materialien zu den Unterrichtsbeispielen sowie weiterführende Hinweise zum Themenschwerpunkt des Heftes.


In der Onlineversion finden Sie ergänzende Texte zu den Beiträgen der Printversion, weitere Materialien zu den Unterrichtsbeispielen sowie weiterführende Hinweise zum Themenschwerpunkt des Heftes.

Zur Online-Version


Politische Handlungsspielräume
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 34


Das Themenheft 34 der Reihe "Informationen zur Politischen Bildung" geht der Frage nach, wer Politik macht und wer über die notwendigen Handlungsspielräume verfügt, um politisch gestalten zu können. Im Informationsteil wird dargestellt, welche Akteure in welchen politischen Bereichen über Gestaltungskompetenz verfügen, aber auch, wo aufgrund fehlender oder auch zahlreicher Zuständigkeiten Gestaltungsgrenzen sichtbar werden. In weiterer Folge werden für die drei Politikbereiche „Wirtschafts- und Finanzpolitik“, „Gesundheits- und Pflegepolitik“ und „Umweltpolitik“ die handelnden Akteure sowie deren Handlungsmöglichkeiten und Ursachen für Reformbarrieren unter die Lupe genommen.

Die Unterrichtsbeispiele greifen die Frage nach den politischen Akteuren auf und behandeln diese allgemein bzw. anhand der im Informationsteil dargestellten Politikbereiche. Sie bieten konkrete Vorschläge für die Unterrichtspraxis, beinhalten Grafiken, kopierfähige Vorlagen und Arbeitsblätter.

In der Fachdidaktikrubrik wird der neue Lehrplan für die Fächerkombination „Geografie, Geschichte und Politische Bildung“ in der HTL vorgestellt.


In der Onlineversion finden Sie ergänzende Texte zu den Beiträgen der Printversion, weitere Materialien zu den Unterrichtsbeispielen sowie weiterführende Hinweise zum Themenschwerpunkt des Heftes.

Zur Online-Version



Wirtschaft und Politik
Informationen zur Politischen Bildung, Nr. 33


Das aktuelle Themenheft der Reihe „Informationen zur Politischen Bildung“ steht im Zeichen des Themas Wirtschaftspolitik.Ausgehend von den Konzepten der Wirtschaftspolitik und den Gesetzmäßigkeiten des „Magischen Vielecks“ mit dessen unterschiedlichen Zielsetzungen und daraus resultierenden Konflikten wird die Entwicklung wirtschaftspolitischer Spielräume angesichts der Globalisierung der Welt- und Finanzmärkte aufgezeigt. Ursachen der Wirtschafts- und Finanzkrise, nationalstaatliche wie europäische und internationale Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft sowie Maßnahmen für die Sozial- und Beschäftigungspolitik nach der Krise sind ebenso Thema. Als Beispiel für alternative wirtschaftspolitische Herangehensweisen wird das Gender Budgeting vorgestellt.

In der Fachdidaktik-Rubrik wird auf die Schnittstellen von ökonomischem und politischem Lernen eingegangen. Für den Unterricht werden die zentralen Zielsetzungen des „Magischen Vielecks“ als „Trittsteine für EinsteigerInnen“ SchülerInnen inklusive dazugehöriger Arbeitsaufgaben nähergebracht. Die Macht der KonsumentInnen, in den Wirtschaftskreislauf einzugreifen sowie wirtschaftspolitische Handlungsspielräume der unterschiedlichen politischen Akteure werden in weiteren konkreten Unterrichtsbeispielen ab der 8. Schulstufe, welche für den kompetenzorientierten Unterricht der Politischen Bildung konzipiert wurden, behandelt. Ausführliches Arbeitswissen, Informationskästen, anschauliche Grafiken, ein Glossar und weiterführende Hinweise runden das Informationsangebot des Heftes ab.

In der Onlineversion werden weitere Materialien, Arbeitsaufgaben und Vertiefungsmöglichkeiten für den Unterricht sowie die Beiträge der Printversion angeboten.

Zur Online-Version

Erinnerungskulturen
Informationen zur Politischen Bildung Nr. 32, 2010


Das Themenheft geht der Frage nach, warum und wie Gesellschaften sich erinnern und welchen Kontinuitäten und Brüchen Erinnerungskulturen unterliegen. Der Informationsteil bietet einen historischen Überblick zur Entstehungsgeschichte des Gedenktags gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 5. Mai, sowie zur Genese unterschiedlicher Erinnerungskulturen in Europa.

Im neuen Lehrplan Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung für die Sekundarstufe I wurde das Thema „Erinnerungskulturen und deren Wandel“ im Lehrstoff der achten Schulstufe verankert. Darauf bezugnehmend finden sich im praxisorientierten Teil vielfältige Unterrichtsbeispiele zur Thematisierung des Gedenktags 5. Mai im Unterricht und zur Erinnerung an den Holocaust - inklusive didaktischer Hilfestellungen für den Umgang mit Revisionismus und Rechtsextremismus - sowie zu gesellschaftlichen Aufarbeitungsmöglichkeiten nach diktatorischen Systemen am Beispiel des Spanischen Bürgerkriegs und zur offiziellen österreichischen Nationalsymbolik. Die Fachdidaktik-Rubrik thematisiert, wie sich anhand des Themas Erinnerungskulturen historisches und politisches Lernen im Unterricht verknüpfen lassen. Ausführliches Arbeitswissen, Informationskästen relevanten Gedenktagen, ein Glossar und weiterführende Hinweise runden das Informationsangebot des Heftes ab. Ergänzend finden sich in der Onlineversion weitere Materialien wie Vertiefungsmöglichkeiten für die Oberstufe, weitere Arbeitsaufgaben, Literatur sowie die Beiträge der Printversion.

Zur Online-Version